Freitag, 28. Mai 2010

Kawasaki KLX 125

Danke an Gerd Schneider, daß er mir die Kawasaki fürs Photografieren aus dem Laden geholt hat

Heute war ich mal spontan beim Kawasaki Händler meines Vertrauens in der Hoffnung die neue KLX 125 in Augenschein nehmen zu können. Und da stand sie auch, eine zierliche aber trotzdem erwachsene Dual Purpose Maschine. Und irgendwie kam sie mir bekannt vor...da gibt es doch in Amerika so eine KLX 140 L...schnell mal das Internet bemüht und Photos verglichen. Siehe da, ich hatte mich nicht getäuscht. Auch wenn sie in einigen Details offensichtlich unterschiedlich waren, so scheinen doch beide Maschinen grundsätzlich im Rahmenlayout übereinzustimmen.


Macht ja auch Sinn, denn Kawasaki hat schon seit längerem keine 125er Enduro mehr im Programm die sie hätte weiterentwickeln können. Zumal die KMX 125 erstens ein Zweitakter war und zweitens mit der KMX 200 verwandt, und mit der KLX 140 L hat man einen erprobten 4-Takter, den man gut runterbuchsen kann. Ich denke das man dadurch, u.U. mit Teilen der 140er, die 125er individualisieren kann. Aber das werde ich zu einem späteren Zeitpunkt erörtern.

Die KLX 125 wäre für mich eher ein Spielzeug...oder man verklagt mich wegen Motorradquälerei! ;-)

Nun zurück zur KLX 125. Wie ich ja schon oben erwähnte, ist die KLX sehr kompakt und zierlich geraten. Das mag lange Kerls wie mich verschrecken, aber dies ist die Stunde, auf die die meisten kleineren Frauen und Männer gewartet haben. Endlich mal eine echte Enduro bei der man mit den Beinen auf den Boden kommt! Und das Gewicht von 113kg Fahrfertig wirkt nochmal zusätzlich vertrauenerweckend. Und mit 10 PS ergeben sich noch ein angenehmes Leistungsgewicht. Und mit einem Preis von 3100,-€ eine echte (qualitative) Kampfansage an 125er Pitbikes dubioser fernöstlicher Herkunft.

Die KLX ist mit einem H4-Scheinwerfer ausgerüstet

Das Heck ziert eine Werkzeugtasche

Interessant dürfte auch die Frage nach dem Spirtverbrauch sein, denn mit einer Einspritzanlage ist die KLX bestens gerüstet. Genaueres wird man hoffentlich demnächst in der Fachpresse nachlesen können.

Jedenfalls wird die 125er Klasse mit diesem Motorrad bereichert, denn obwohl es dort schon Dualsport-Modelle von Yamaha, Kreidler, Honda, Beta und Derbi gibt, spielt sie durch ihr 19/16 Zoll Fahrwerk in einer eigenen Liga. Einzig die AJP PR3 125 Enduro wäre (mit Exotenstatus!) eine direkte Konkurentin.

PS: Bei der Recherche zu noch vorhanden 125er Enduros, wurde mir schlagartig bewußt, das es sehr viele neue Modelle am Markt gibt...es wird wohl demnächst eine Neuauflage "Die Endurowelle rollt" geben!

Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Zur KLX125 kann ich dir in zwei Wochen mehr sagen, denn eine Freundin hat sie sich gerade bestellt. Mir gefällt die Maschine gut, aber ein 16 Zoll Hinterrad ist schon sehr ungewöhnlich.
Übrigens wird die KLX 125 im nächsten Heft der ENDURO getestet.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Ein ganz tolles Motorrad. Wie die XS Version meiner KLX250. Demnächst kann ich einen Vergleichstest dazu schreiben.

Funny hat gesagt…

Der Spritverbrauch liegt bei 3,5 l